Erwischt: Hurra Fortschritt

David hat mich erwischt. Dich auch?

Hurra, Fortschritt
Noch schnell mit dem Finger den Bildschirm berührt,
der hell Triviales zu Wichtigem kürt.
In Sekundenbruchteilen von mir in die Welt,
die nun Seelenbruchteile der User enthält.

Erreichbar? Und immer? Und alles berichten?
Sich zum Sichten eines jeden Verrichtens verpflichten?
Die neue Freiheit: Zermürbender Zugzwang?
Ausnahmslos ähnlicher einsamer Einklang?

Übermäßig medial mit Massen vernetzt,
gebrochen, verletzt ins Netz gehetzt,
um Eins-Null-Männchen mit Photoshop-Fratzen
mitzählend an der Oberfläche zu kratzen.(Copyright: David Westenfelder, Undichtbar )

Danke für diesen netten Tritt in den Allerwertesten.

Die Axel Springer AG stellt auf Apple um

Bild 1.jpg

Es ist schon ein paar Tage her, aber immer noch wissenswert: „Die Axel Springer AG wird ab sofort sämtliche Computer auf Apple umstellen“ – so sagt es Dr. Mathias Döpfner in einem Firmenvideo an alle Mitarbeiter. Europaweit wird Springer damit zum größten Applefirmenkunden und weltweit zum zweitgrößten (nach Google) – der Chef führt eine Reihe von Gründen an, die man sich anhören darf. Ein Zitat aus der offiziellen Presseerklärung:

„Apple steht für Kreativität, Innovation, Ästhetik und Kompetenz und ist damit der ideale Partner für Axel Springer“, sagte Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG. „Die Umstellung auf Apple ist für uns nicht nur ein technologischer Fortschritt, sondern wichtiger Beschleuniger der kulturellen Modernisierung im Unternehmen.“

Ich mag den Begriff „kulturelle Modernisierung“ (die ganze Presseerklärung vom 04. Juli findet sich hier) – damit ist natürlich nicht gesagt, dass nur MAC OS zum Einsatz kommen wird:

„Zum Einsatz kommen die Computer-Typen Mac mini, iMac, Mac Pro, MacBook, MacBook Pro und MacBook Air, als mobiles Gerät wird auch das iPhone zur Verfügung stehen. In Abhängigkeit von den eingesetzten Applikationen und den Bereichsanforderungen wird entweder das Apple Betriebssystem Mac OS X oder das Microsoft Betriebssystem Windows XP / Vista genutzt werden.“

Das fehlen der Serverlinie von Apple bestärkt mich in meiner Annahme, dass wir hier ein harmonisches Miteinander der unterschiedlichen Betriebssysteme und Hardwarelager (Serverseitig) zu erwarten haben und die Springer Mitarbeiter dürfen sich vermutlich auf günstige iPhones freuen – wie auch immer man zu dem Hamburger Konzern und seinen Produkten steht – die Wahl der Computer gefällt mir sehr gut. 🙂

Jetzt versucht Euch einmal folgendes vorzustellen…

…normale Alltagssituation im Hause Wagner (wir sind bestimmt die einzigen, die solche Situationen erleben…):

Björn irrt planlos in der Stadt herum, seinen letzten der 3 identischen Einkaufszettel (die anderen waren das Backup) verloren und versucht sich zu erinnern – „sollte ich noch bei Aldi vorbei? Oder doch bei Henrys noch ein Geburtstagsgeschenk für X kaufen? Und wollte ich danach ins Waldheim oder in die Nowackanlage?“. Weil Björn sich nicht erinnern kann ruft er Mirja an, weckt Emilia, stört seine Frau beim Backen und der Haussegen hängt auf absehbare Zeit schief.

Es könnte aber auch so aussehen:

Björn läuft planlos durch die Innenstadt von Karlsruhe. Auf einmal piept es in seiner Tasche – sein iPhone 3G hat über seine GPS Standortbestimmung festgestellt, dass sein Eigner in der Nähe eines Aldis ist und spuckt die Einkaufliste aus, die Mirja geschrieben hat. Mirja hat sogar während Björn schon unterwegs war noch ein paar Sachen dazugeschrieben, die jetzt da stehen – sein iPhone hat es über MobileMe völlig selbstständig abgeglichen. Björn bemerkt es noch nicht einmal – erfährt Planlos weiter durch die Stadt – irgendwas wollte ich doch noch in der Nowackanlage, nur was? Er fährt in die Strasse ein – Piep – die Liste aller Aktivitäten, die Björn sich für das Büro aufgespart hat erscheint auf dem iPhone. Björn schaut traurig auf die lange Liste und denkt sich: „Was waren das für schöne Zeiten, als ich noch etwas vergessen konnte. Jetzt weiß das Telefon wo ich bin und spuckt automatisch die Aufgaben aus, die ich hier tun sollte. Und noch jede Menge mehr…“

Möglich ist so etwas tatsächlich – OmniFocus bietet das wirklich an – Termine kann das iPhone mit MobileMe ohnehin schon mit dem Mac zuhause und dem PC an der Arbeit synchronisieren und jetzt auch noch so was…da meine Standortdaten ohnehin schon abgehört werden ist das auch nicht viel schlimmer…

Und bevor viele Leute wieder sagen: Du machst Dich zu abhängig von der Technik – ich bin abhängig von Listen und ihr ahnt nicht wie oft ich schon wichtige Listen einfach VERLOREN habe. Mein Handy hab ich noch nicht verloren – vermutlich meldet es sich dann auch selbstständig und sagt: Ich liege da und da – holst Du mich ab? Denkbar wäre es schon, oder? 🙂

Die APPLE Theologie…

Ich lache immer noch…laut und schallend – Mike, du verzeihst mir, wenn ich deinen Post einfach kopiere? Der ist zu gut und so nett geschrieben:

„Endlich haben wir es schwarz auf weiss. Schriftlich in einem Buch. Wir haben es zwar schon lange geahnt und uns danach gerichtet, aber jetzt ist es offiziell. Mac ist biblischer als die all die PC-Varianten. Ein Theologe muss eigentlich ein Apple haben, denn nur so kann er die APPLE-Theologie auch wirklich glaubwürdig verköpern :-). Also nun der schriftliche Beleg (Die Zukunft gestalten, S.271):
Diesen umständlichen Begriff „fünffältiger Dienst“ haben wir durch die einprägsame Abkürzung APPLE ersetzt, die einfach die fünf im Text genannten Funktionen zusammenfasst:
Apostel
Propheten
Pastoren
Lehrer
Evangelisten

Was im Englischen Originaltext nicht wirklich berauschend (APEST) klingt, wird nun in der deutschen Ãœbersetzung zum Plädoyer für Cupertino.“

MacBook Air


Hm. Sieht so aus, als hätten sie mal wieder einen Trend gesetzt und ein interessantes Produkt geschaffen – das MacBook Air. Ich bin mir nicht sicher ob ich es wirklich nötig finde ein Notebook zu kreieren, dass so dünn ist (0,4 – 1,96cm, 1,36kg leicht), aber cool ist es schon.
Frech finde ich diesmal die Preise – bei dem Dollarkurs 1699 Euro zu verlangen (1799 Dollar = 1212 Euro) oder bei der nützlichen Erfindung der Time Capsule den Dollarpreis in Euro 1:1 zu überführen (299 Dollar und es wird 299 Euro kosten!!!)
Interessant finde ich die Zusammenarbeit und das was Steve Jobs während der KeynoteSteve Jobs Keynote gesagt hat: (Sinngemäß) „Wir (Intel und Apple) fordern uns gegenseitig ständig heraus mehr und innovativer zu denken und zu arbeiten.“
So sollte es auch in anderen Gebieten eher sein – man bringt sich gegenseitig konstruktiv an Grenzen und hilft tatkräftig mit diese Grenzen zu erweitern…
Nun denn – falls ihr ein Notebook kaufen wolltet und 1699 Euro übrig habt sei Euch das MacBook Air ans Herz gelegt. Ich werde es nicht kaufen, weil ich mit meinem MacBook sehr zufrieden bin…

UPDATE (18:45 Uhr): Die Macworld bewertet das MacBook Air und zählt auch seine Schwächen auf – eine ausgewogene Sicht, lesenswert (in Englisch)

Tags: , , , ,

Office 2008 für Mac Preview

Gefunden auf der Macworld Seite habe ich einen Vorgeschmack auf das kommende Office 2008 (wird zur Macworld am 15.Januar erscheinen). Sieht gut aus. Die Jungs von der Mac-Abteilung bei Microsoft geben sich immer große Mühe und punkten scheinbar dieses Jahr mit Layout und vorgefertigten Templates.

Macworld beschreibt die einzelnen Anwendungen jeweils kurz: Word, Excel, Powerpoint und Entourage.

Ich bin auf die Testversion gespannt – im Moment benutze ich ausschliesslich Pages, Numbers und Keynote, aber man soll ja niemals nie sagen…

Neues vom Apfel: Neue iMacs, iWork 08 und iLife 08

iLife Bild - Bildrecht bei AppleLetzten Montag war es soweit – direkt bei Apple in der Zentrale gab es die Ankündigung der neuen iMacs im neuen Design, das langerwartete iWork08 und auch iLife 08 gab es ebenfalls zu bestaunen.

Ich habe mir gleich mal die Demo von iWork 08 runtergeladen – immerhin gab es ja nicht nur ein aktualisiertes Keynote und Pages, sondern diesmal auch eine Tabellenkalkulation zu bestaunen: Numbers. Für die alten Hasen gibt es neue Vorlagenthemen in Keynote und Pages, eine vereinfachtere Benutzerführung mit dynamischen Formatierungspaletten in den Leisten. Dabei ist mein Gefühl hat Pages am wenigsten Sprünge gemacht, Keynote hat einiges dazugelernt – Instant Alpha z.B. endlich kann man leicht Farben transparent machen (hier muss ich zugeben, dass PowerPoint das schon länger konnte), aber am genialsten sind die neuen „Intelligenten Animationen„, die wieder einmal Apple typisch sehr einfach einzusetzen sind und dann noch die „A-B“ Aktionen. Mit denen kann man Objekte einfach animieren, vergrößern, verkleinern und so weiter. Schick.

Zu Numbers kann ich nicht viel sagen, da ich kein Exel Kenner bin. Die Bedienung erscheint auf den ersten Blick intuitiver, aber ich bin halt auch die Apfel-Knöpfe gewöhnt. Habe von einigen Bugs gehört, was auch zu erwarten war. Insgesamt finde ich es immer noch klasse, dass Apple eine Office Suite herausbringt, die Microsoft Office für mich ersetzt und dabei nur 69,90€ kostet (Preis bei Arktis.de) – das müssen die Redmonder erst einmal nachmachen (Normalpreis von Office bei Amazon: 439, 97€) – auf der anderen Seite wird MS Office so oft geklaut, dass sie das vermutlich machen müssen – die Ehrlichen zahlen für die Software Diebe mit.

Zu iLife 08 sage ich etwas, wenn es da ist. Vielleicht so viel: Es gibt eine neue Web Galerie und das ist endlich mal eine einfache und wunderschöne Möglichkeit Fotos im Netz zu präsentieren – hier geht es zu einem Beispiel. Wartet einen Moment, bis die Seite geladen hat und fahrt mit der Maus über die Bilder ohne zu klicken – es lohnt sich. Dann klickt mal. So habt ihr selten Fotos im Netz präsentiert bekommen (einfach mal unten die unterschiedlichen Optionen anklicken). So macht das Spaß. Leider braucht man auch eine dicke Internetleitung, denn da passiert einiges (man braucht Safari 3 oder Firefox zum Ansehen).

Neuer iMac: Bildrechte liegen bei AppleNun ja. Die neuen iMacs. Dazu muss man nicht viel sagen, oder? Es gibt keinen 17 Zoll mehr nur noch 20 und 24 Zoll. Ich persönlich finden den schwarzen Rahmen nicht so schön. Trotzdem bin ich immer noch froh den Sprung zu Mac getan zu haben. Die Software ist einfach spitze. Die sehen gut aus und wenn man bedenkt, dass man 370 Euro beim Office Kauf sparen kann, dann sind sie nicht viel teurer…hihi

Stiftung Warentest sagt: MacBook ist das Beste (Note 2.0)

Es ist doch immer wieder schön zu hören, dass man einen guten Computer hat. Habe den Test nicht gelesen(kostenpflichtig), aber bei den Apple News gefunden:

Es mag vielleicht nicht den größten Bildschirm haben, aber es scheint etwas zu taugen. 😉

Mac Kundendienst und neue TV-Spots

Heute war ich wegen eines Akkufehlers beim Gravis Laden. Und bin positiv überrascht. Ich bekomme einen brandneuen Akku, weil meiner einen Ladefehler hat. Das habe ich noch nie gehört vorher. Normalerweise heißt es immer „Akkus sind von der Garantie ausgenommen“.
Danke Apple!

Mac Genius Mac TV AdAusserdem passend dazu: Mac Genius einer der neuen TV-Spots von Apple. Genial, wie immer auch die beiden anderen sind einen Klick wert. (Choose a Vista und Party is over)

Ist es wirklich so, dass man Vista in 6 verschiedenen Versionen bekommen kann? Warum ist das so kompliziert?

Rückkehr des Zufalls

Shuffle von der Apple SeiteSchon jetzt ist er unentbehrlich für mich. Also man könnte ja sagen – da kann ich nicht bestimmen, was ich höre. Das sind 200 Songs drauf – soll ich die alle durchklicken? Nee.

Etwas viel schöneres passiert, wenn man Shuffle anstellt. Man kann nicht beeinflussen, was man hört. Man hört neues und altes, man hört Bücher, Predigten, Lieder, Soundtracks.

Man wird fast überschwemmt von einer Welle von Gedanken, die man nicht gehabt hätte, wenn man per Wahl ein anderes Lied angemacht hätte. Sigur Ròs nach Keith Green, Juli nach N.T. Wright’s Lektionen über Jesus. Der Zufall ist in mein Leben zurückkehrt und ich liebe es!