Category Archives: Persönlich

WEr?

Ein Text, inspiriert durch unsere gemeinsame Zeit beim IGW Karlsruhe heute morgen. WEr? Ich. Schon seit langem. OdEr nicht? Was wäre, wenn ich nicht ich sondern er wär? Er, der schön, stark, mutig Intelligent und wortgewand gekleidet in Ästethetik Gewinnend durch den WErt Der in seinem tiefsten InnErn schlummert und doch irgendwie nie wach geworden [...]

Veränderungen…

Es ist schon lange mal Zeit um ein paar Worte zu unserer Veränderung zu verlieren. Seit dem 01.09.2009 bin ich nur noch zu 50% beim CVJM Karlsruhe angestellt – vom Kinder- und Jugendreferenten zum Jugendreferent geworden. Warum? Wir haben im Januar ein Angebot vom Institut für Gemeindebau und Weltmission (IGW) hier in Karlsruhe bekommen, in [...]

Abwesenheitsnotiz

Einige von Euch wissen, dass ich am Freitag Geburtstag habe – 34 ist kein so stolzes Alter und wir befinden uns gerade in unserer besten Ferienwohnung bisher: In Bienenbüttel. Nachdem unsere Schwiegereltern nach Polen in den Urlaub gefahren sind ist es ruhig und beschaulich hier, nee im Ernst – wir haben eine gute und erholsame [...]

Erwischt: Hurra Fortschritt

David hat mich erwischt. Dich auch? Hurra, Fortschritt Noch schnell mit dem Finger den Bildschirm berührt, der hell Triviales zu Wichtigem kürt. In Sekundenbruchteilen von mir in die Welt, die nun Seelenbruchteile der User enthält. Erreichbar? Und immer? Und alles berichten? Sich zum Sichten eines jeden Verrichtens verpflichten? Die neue Freiheit: Zermürbender Zugzwang? Ausnahmslos ähnlicher [...]

Harry Steele, der DREI. und die Kirche

Zeit für einen kurzen Rückblick auf den Besuch von Harry und Jez, den letzten DREI. Gottesdienst. Am Donnerstag den 05. März kamen die beiden hier an und wir haben uns, ähnlich wie damals in England, auf Anhieb wieder ausgetauscht, gemeinsam gedacht und ein gemütliches Bier getrunken. Freitag waren wir dann zunächst im ICF zu einem [...]

Mutter und Tochter

Träne

Für die unter Euch, die meinen Twitter Stream nicht verfolgen – am Sonntag waren wir im Gottesdienst des CVJM Karlsruhe – d.h. Mirja war bei den Erwachsenen und ich beim Kindergottesdienst. Es war die Geschichte mit Hanna dran, wie sie weinte, weil sie Samuel noch nicht hatte und wie Gott ihre Tränen weggewischt hatte. In [...]

Warum?

Dieser etwas allgemein klingende Titel soll erahnen, was die/der geneigte Leser/-in dieses Blogs sich schon länger fragt: Warum ist hier nichts neues? In den letzten Tagen habe ich recht wenig Zeit mich wirklich auf Texte für einen Blogpost einzulassen. Meistens schreibe ich an anderen Stellen. Heute geht dann hoffentlich das Manuskript von “Der wilde Messias: [...]

Aus einer eMail

Ich habe heute eine Mail erhalten, in der ein junger Mann über Gemeinschaft redet: “…eine wirkliche Gemeinschaft zeichnet sich dadurch aus, dass ihre Mitglieder immer wieder ein Stück von sich selbst verschenken ohne dabei an sich und ihren eigenen Vorteil zu denken.” Das überraschende dabei ist, dass er von der Gemeinschaft gesprochen hat von der [...]

Briefe aus dem Exil Teil 5: Abschluß und Aufbruch

Jetzt war unser Leben für 3 1/2 Wochen an einem anderen Platz. Zwischendrin war Emilia krank, es waren Feiertage, wir hatten Besuch und es gab unzählige kleine und große Konversationen. Der Löwenanteil der Zeit war natürlich bei der Ãœbersetzung investiert – das war der Grund, warum unser Besuch hier so lange war. Ein paar Seiten [...]

Briefe aus dem Exil Teil 4: Erfolg und Mißerfolg

Montag war ein Hammertag, weil ich ca. 16 Seiten in dem Buch geschafft habe, gefolgt von einem Dienstag, ab den es nur knapp die Hälfte waren. Erfolg und Misserfolg liegen doch näher zusammen, als man denkt, oder? Gestern war ich dadurch schlecht gelaunt und wortkarg. Wie sehr man sich doch an Erfolg oder Misserfolg orientiert…Wir [...]

Weihnachten

Für jemand, der sein Leben mit Gott und durch ihn gestaltet ist das Weihnachtsfest einfach das Normalste, Gewöhnlichste und Alltäglichste überhaupt. Gott wird Mensch. Für jemand, der seine Welt jeden Tag neu entdeckt, unter jedem Staub und hinter jeder Ecke das Funkeln eines Schatzes erwartet und dessen Weltsicht nicht durch die Mauern der Wirklichkeit behindert [...]

Briefe aus dem Exil 2: Afrika

Vor einiger Zeit hingen in Karlsruhe überall Plakate eines neuen Musicals/Zirkus herum mit dem Namen “Mother Africa“. Auf dem Plakat waren fröhliche, bunt bemalte Menschen in mehr oder weniger traditionellen, eher aufgepoppten Kostümen zu sehen. Vielleicht prägen solche Bilder und die Nationalparkszenen mein Bild von Afrika zu sehr. Bono hat gesagt: Afrika – das ist [...]

Vergänglichkeit…

Es geht auf Weihnachten zu…unser Lebkuchenhäuschen nimmt merklich ab…das hat auch mit solchen Dingen zu tun…

Briefe aus dem Exil Teil 1

Naja – wir befinden uns ja im selbstgewählten Exil – Zeit zum Ruhe finden und Rhythmus bauen. Lebensrhythmus nämlich, zumindest für mich. Auf meinen Post “Warum ich die Dinge nicht geregelt kriege” gab es einige Rückmeldungen für die ich sehr dankbar bin. Im Moment kriege ich einiges geregelt und bin dankbar dafür. In der Ruhe [...]